HOOPERS


Die meisten Hundesportarten verlangen, dass Hund und

Hundeführer gesund sind, nur wenn beide fit und in ihren

Bewegungen nicht eingeschränkt sind, können sie mitmachen.

Wenn Mensch oder Hund in ihren Bewegungen eingeschränkt

sind, die Gelenke nicht mitmachen oder ein anderes Handicap

besteht, wird es schwierig Hundesport zu machen.

In den USA wurde nun eine Sportart entwickelt bei der sowohl

Gesunde als auch Mensch/ Hund mit Behinderung teilnehmen

 

können.

Das Besondere an dieser Sportart ist, dass der Hund auf

Entfernung geführt wird, auf Entfernung leitet der Mensch

seinen Hund mittels Körpersprache durch einen Parcours –

bestehend aus Bögen (Hoop genannt), Tunnel, Wand, Fass und

Spezialslalom. Dies führt zu einer perfekten Abstimmung

 

zwischen Mensch und Hund auf Entfernung.

Wer Interesse hat: bei Insa Klingberg melden, Tel. 0176-54919790. Termin: Montags 17h30