Basis


 Der Basiskurs richtet sich nicht nur an die Hunde, welche gerade die Welpenschule verlassen haben, sondern generell an alle Hunde und Hundebesitzer, die mit ihrem Hund die Grundkommandos erlernen oder / und vertiefen möchten. Auch dient die Basisgruppe unentschlossenen Hundebesitzern dazu herauszufinden, an welcher Art von Aktivität sie selbst und ihr Hund am meisten Freude haben und welche geeignet sind.

 

In dem Kurs machen wir Übungen, die die Basisfertigkeiten -Leinenführigkeit, Sitz, Steh, Platz, an Ort und Stelle verbleiben (auch unter Ablenkung), Hier- erweitern.

 

Bei der Basisausbildung wird der Grundstock nicht nur für weiterführende Hundesportbereiche wie Turnierhundesport, Obedience, Rally Obedience usw. gelegt, sondern auch das soziale Verhalten der Hunde gegenüber Menschen, Artgenossen und der Umwelt gefördert. Das Verständnis des Hundeführers für seinen Hund und dessen Verhalten zu wecken ist Bestandteil einer Basisausbildung.

 

Es fällt dem jungen Hund, der die Welpengruppe besucht hat, zunächst schwer, zu akzeptieren, dass der Hundeplatz auch etwas anderes als das Herumtollen mit Artgenossen bedeutet. Nun liegt es am Hundeführer, das Interesse des Hundes in die richtige Bahn zu lenken. Mit viel Geduld, Lob, Spiel (mit dem Hundeführer) und Motivation (z.B. Leckerli) wird der Hund an die ersten Aufgaben in der Gruppe herangeführt.

 

Nach kurzer Zeit schon können wir die ersten Fortschritte sehen. Nun heißt es, nicht ungeduldig zu sein und schön weiter zu üben.....

 

Ziel ist u. a. die Vorbereitung auf den Teamtest und die Begleithundeprüfung, aber auch die Stärkung des Hundes für den Alltag.

 

Der Hund wird mit verschiedenen Gegenständen und Materialien vertraut gemacht, oder auch mal mit Geräuschen oder bei Suchspielen mit Gerüchen konfrontiert. Wir laufen über verschiedenen Untergründe und Hindernisse (wie Tunnel, A-Wand, Steg, Wippe, Leitern, knisternde Planen, Holzbrettern und Wannen, die mit Bällen oder anderen Dingen gefüllt sein können. Wir trainieren das Abliegen, lernen das Rückwärtslaufen oder das Springen um eine Pilone. Wir haben Spaß mit der Schubkarre oder dem Schwungtuch. Ruhige Übungseinheiten wechseln sich mit dynamischeren Übungseinheiten ab.

 

Die Fertigkeiten, die dabei trainiert werden, sind eine gute Basis für die weiterführenden Hundesportarten wie Obidience oder Agility.

 

Indem der Hund viele Situationen erlebt und diese sicher mit seinem Hundeführer übersteht, wächst das Vertrauen und die Achtung zu seinem Besitzer und dessen Führungsqualitäten. Er merkt, dass er sich getrost führen lassen kann. Auf diese Weise wird die Bindung Mensch und Hund gestärkt. Und der Mensch als Leittier anerkannt.

 

Ziele der Ausbildung:

  • Stärkung der Bindung zum Mensch-Hund
  • Training des Grundgehorsams
  • Vorbereitung zum Team-Test
  • Vorbereitung zur Begleithundprüfung
  • Ausbildungsinhalte:
  • Erlernen, bzw. Festigen der Grundkommandos (Platz, Sitz, Hier, Steh), z.B.
  • Leinenführigkeit – der Hund läuft an lockerer Leine
  • Freifolge – der Hund bleibt unangeleint an der Seite seines Menschen und folgt allen Richtungswechseln.
  • Bleib unter Ablenkung – der Hunde bleibt an der vom Mensch zugewiesenen Stelle
  • Anbinden – der Hund lässt sich anbinden und bleibt ruhig wenn der Mensch außer Sichtweite geht Unbefangenheit des Hundes gegenüber Artgenossen, Personen und Fahrzeugen.

 

Nichts ist schöner als zu erleben, wie sich ein Hundeteam miteinander freut, wenn es eine Aufgabe oder ein Hindernis bewältigt hat, welches zuvor als unüberwindlich galt.

 

Die Trainingszeiten entnehmen Sie bitte der Tabelle "Übungszeiten und Platzbelegung".

Interessenten melden sich bei Christine.