Longieren


Longieren?

Was ist das?

Immer wieder höre ich die Frage: Das ist doch was für Pferde?

 Oder?

 Ja ist es!

 

Aber warum sollte es deshalb nicht auch für unsere „kleineren“ Vierbeiner sein?

Ob der Ursprung im Longieren mit Pferden oder aus dem Training für Schäfer (schnelle Richtungswechsel aus Distanz) liegt, konnte ich nicht klären (verschiedene Quellen).

 

Es ist für mich auch unerheblich.

 

Für mich ist wichtig, dass man in relativ kurzer Zeit eine „gering verbale Kommunikation“ mit seinem Hund aufbauen kann. Sprich „wir versuchen weitgehend wenig zu schwätzen“.

 

 

Hat der Hund einmal das rot weiße Flatterband als Barriere akzeptiert, kann er sich auf seinen Hundeführer konzentrieren. Er kommt schnell in einen „Arbeitsmodus“.

 

 

 

 

 

Wir üben Richtungswechsel und temporäre Wechsel (Schritt, Trab und ja wie beim Pferdle auch Galopp). Dazu kommen Abbruchsignale d.h. Stopps aus der Bewegung (Antijagd) und Apporte (gezielte Jagd) von Gegenständen.

 

Damit das Training nicht eintönig wird, können Hindernisse wie z.B: Tunnel, Hürden und Wasserbäder eingebaut werden.

 

Für mich ist Longieren keine Disziplin wie Agility oder Obedience, an der ich mich viele Jahre Stufe um Stufe höher arbeite. Ich sehe es eher als einen wunderbaren Grundbaustein im Aufbau Mensch - Hund –Kommunikation an.

 

 

 

 

Kennt der Hund den Ablauf, kann ich ihn mit ein paar Runden auf mich fixieren, ihn warm machen, oder wie ich es gerne nenne „auf Sendung“ bringen. Danach sind wir als Team bereit für was auch immer…Agility…Obedience…Begleithunde Training …J

 

Auch einige Problemverhalten können am Longierkreis bearbeitet werden. Aber das sprengt jetzt den Rahmen.

 

Longieren eignet sich auch für Kids.

Mein Wunsch wäre, dass jeder Hundehalter die Grundkenntnisse des Longierens beherrscht und sich vor seinem Training mit seinem Hund an einem unserer Longierkreise warm macht und sich freudig auf die folgende Übungsstunde einstimmt.

 

Die Trainingszeiten entnehmen Sie bitte der Tabelle "Übungszeiten und Platzbelegung".

 

Sportliche Grüße

 

Tatjana